Ich wurde in Birmingham geboren und studierte Philosophie an der University of Manchester, wo ich 1989 doktorierte. Nachdem ich während fünf Jahren an der University of Birmingham doziert hatte, etablierte ich in 1995 als Research Fellow das Cybernetic Culture Research Unit an der University of Warwick; ich habe auch am Fine Arts Masters-Studiengangs des Birmingham Institute of Art and Design unterrichtet, and bin jetzt Gastdozentin an der Zürcher Hochschule der Kunst.

In den 1990er Jahren habe ich drei Bücher publiziert: The Most Radical Gesture basiert auf meiner Doktorarbeit über die Situationisten; Zeros and Ones offeriert eine alternative, feministische Beschreibung der Geschichte und Natur der digitalen Technologie; und Writing on drugs beschreibt den Einfluss von psychoaktiven Substanzen auf die vorherrschende westliche Kultur und legt den Krieg gegen die Drogen als hypokriptischen Irrweg offen. In 2001 realisierte ich ein grosses Forschungsprojekt für Motorola über die sozialen Auswirkungen des Mobiltelefons; und in 2009 wurde ich anlässlich des vierzigsten Geburtstags eines innovativen innerstädtischen Kindergartens beauftragt, ein kurzes Buch zu schreiben. Im Laufe der Jahre habe ich für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazine englischsprachige Artikel geschrieben - etwa für The Independent, The Financial Times, Wired, Adbusters, und The New Statesman - sowie für spezialisiertere Journale, Bücher und Kataloge in den Bereichen Architektur, Kunst und Neue Technologien. Ich bin auch in zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen aufgetreten, unter anderem in den BBC Programmen Newsnight, The Late Show sowie In Our Time; und habe an vielfältigen Konferenzen, Festivals und Symposien in Grossbritannien und rund um die Welt teilgenommen. 

In den letzten Jahren habe ich mein eigenes Schreiben auch durch Übersetzungen von Deutsch auf Englisch ergänzt. Bei dieser praktischen Arbeit profitiere ich von meinem Flair für kreatives und experimentelles Schreiben, meinen anderen Fremdsprachenkenntnissen (insbesondere Französisch und Arabisch), meinem Zugang zu den neuesten Trends in britischem Englisch sowie meiner Vertrautheit mit Sprache und Kultur der Deutschschweiz.